Sommerfest 2017 – Michael Jackson in der Theodor-Haubach-Schule

  Das Motto des diesjährigen, gemeinsamen Sommerfests mit der Annedore-Leber-Schule am 23. Juni war „Moderne Musik“. Dazu hatten die Schülerinnen und Schüler beider Schulen ein tolles Bühnenprogramm mit zahlreichen und vielfältigen Darbietungen vorbereitet. Eigentlich war jeder Vortrag ein Höhepunkt. Tom (8.1) und Viktoria (7.1) heizten als DJs mit drei eigenen Songs die Stimmung an. Mit ihrer Musik könnten sie sicher auch einen ganzen Club in die richtigen Schwingungen versetzen. Keenan (7.4) begeisterte das Publikum als Michael Jackson Imitator mit einem sehr überzeugenden Billie Jean Auftritt. Sein Moon Walk war so gut, dass er nachher sogar Autogramme geben musste. Neben vielen weiteren gelungenen Präsentationen fiel Lina (7.1) mit ihrer „Hello“-Version von Adel auf. Eine beeindruckende Stimme! An dieser Stelle geht ein großes Lob und Da nkeschön an alle Schülerinnen und Schülern, die mit ihrer Kreativität, ihrem Mut und ihren Talenten zu einer mitreißenden Show beigetragen haben. Selbstverständlich gab es noch viele weitere Angebote und Spiele. Jeder, der sein Geld in Z uckerwatte, Waffeln, Milchshakes, Fruchtbowle oder Airbrush-Tattoos investierte, unterstütze unsere Schulen. Somit war das Sommerfest auch finanziell ein großer Erfolg. Die Einnahmen unserer Schule gehen an den Förderverein „Freunde der Theodor-Haubach-Schule e.V.“. Übrigens freuen sich unsere „Freunde“ immer über neue Mitglieder. Fragen Sie doch einfach mal nach. (s. Kontakt / Freunde) Abschließend bedanken wir uns hier bei allen Eltern, SchülerInnen und KollegInnen, die mit ihrem Engagement dazu beigetragen haben, dass wir mal wieder ein schönes Sommerfest in einer ausgesprochen fröhlichen und freundlichen Atmosphäre erleben konnten.

(Hr. Nowatschin)

SiebtklässlerInnen entdecken ihre Talente – ein Projekttag in der Malzfabrik

Am 18. Mai nahmen die vier siebten Klassen am Projekt der Agentur für Arbeit „KOMM AUF TOUR – meine Stärken, meine Zukunft“ teil. In der Malzfabrik machten unsere SchülerInnen eine Entdeckungsreise zu ihren individuellen Stärken, Talenten und Interessen. An verschiedenen Stationen diskutierten, bauten, räumten, spielten und forschten die Siebtklässler mit vollem Einsatz. Praktisches Denken, Geduld, Kreativität, soziale Verantwortung und Selbstbewusstsein waren hier gefragt. Beispielsweise gab es ein Theater, in dem die SchülerInnen vor Publikum eine verrückte Geschichte improvisierten. Das war für einige eine Herausforderung und hat allen großen Spaß bereitet. In einer komplett eingerichteten Wohnung wurden praktische Fähigkeiten und der Ordnungssinn ausprobiert. Auch hier haben sich viele ziemlich geschickt angestellt. Ein weiteres Highlight war der Zeittunnel, der wie ein Raumschiff gestaltet war und in dem die SchülerInnen über ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft lebhaft diskutierten. Das Projekt wurde von ausgesprochen engagierten und freundlichen, jungen Mitarbeitern der Agentur für Arbeit geleitet. Es unterstützt die Berufsorientierung und Lebensplanung unserer SchülerInnen. „KOMM AUF TOUR“ wird im WAT-Unterricht fortgeführt und ist eingebettet in unseren schulischen Schwerpunkt der Berufsorientierung. (Hr. Nowatschin)

Weihnachten im Schuhkarton

Die Schülerinnen der 7. Klassen haben den Kindern im Flüchtlingsheim Marienfelde in der Daimlerstraße Weihnachtsgeschenke geschickt. Dank zahlreicher Sachspenden von Eltern wurden 40 Schuhkartons liebevoll und individuell mit Buntstiften, Heften, Bilderbüchern, Plüschtieren, Puzzeln, Spielzeug und Süßigkeiten gefüllt und zu schönen Geschenkkartons verpackt. Alle verschenkten Gegenstände waren neuwertig. Wir wollen den Flüchtlingskindern mit unseren Geschenken zeigen, dass wir an sie denken und uns ihr schweres Schicksal nicht gleichgültig ist. Am Montag, dem 12. Dezember, hat Frau Langos die 40 Weihnachtsgeschenke an die Sozialarbeiter im Flüchtlingsheim überreicht, die sich sehr darüber freuten und allen Spendern und Helfern danken. Wir hoffen, den Flüchtlingskindern so ein wenig Freude und Trost in einer schweren Zeit zu vermitteln.

Volles Haus zum Weihnachtsbasar

Pünktlich zum ersten Advent hat sich die Eingangshalle der Theodor-Haubach-Schule auch in diesem Jahr wieder in einen bunten Weihnachtsbasar verwandelt. Die zahlreichen Besucher, Schüler und Ehemalige genauso wie Familien und Freunde, wurden von einem tollen Bühnenprogramm aus Musik und Tanz unterhalten – und das bei traditionellen Köstlichkeiten wie Waffeln und (Kinder-)Punsch sowie Leckereien aus aller Welt wie Crépes, Böreks oder lateinamerikanische Empanadas. Während der Kunstmarkt der Schüler derweil Tannenbaumschmuck und Weihnachtskarten im Angebot hatte, lockte die Tombola mit tollen Gewinnen über Fan-Utensilien der Hertha bis hin zum Wasserski-Kurs. Ein spannender Austausch zwischen Schülern, Besuchern und Lehrern rundete den schönen Abend ab. Ein großer Dank gilt allen SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen, mit deren Engagement und zahlreichen Spenden der Basar zu einem großen Erfolg wurde.

Our trip to Brighton

Am Sonntag, dem 09.10.2016, gingen 28 Schülerinnen und Schüler unserer Schule auf große Fahrt nach Großbritannien. Frau Pansegrau und Frau Weihrauch durften auch mitfahren. Alle haben sich sehr gefreut und waren ziemlich aufgeregt. Wir wohnten bei Gastfamilien in Worthing, ungefähr 18 km von Brighton entfernt. Wir  haben viel von Brighton und der näheren Umgebung gesehen. Das Highlight der Fahrt war London. Alle Bilder der Sehenswürdigkeiten aus dem Englischbuch sahen wir in Wirklichkeit, echt cool. Mit vielen neuen Eindrücken mussten wir leider wieder viel zu früh zurück nach Berlin fahren. Eines steht jedoch für alle fest: Great Britain – We will return again. 

Samantha H., Klasse 9.1

Fußball an der THS

Bei den Rundenspielen der Berliner Schulen im Fußball 2016/17 haben wir wie folgt gespielt:

Vorrundenspiele am 04.10.2016:
Eckener Gymnasium – THS 1:1
THS – Carl Zeiss Oberschule 2:4
Askanisches Gymnasium – THS 1:1

Endrundenspiele am 12.10.2016:
THS – OSZ Lotis 1:1
Luise-Henriette-Gymnasium – THS 5:0
(Carl Zeiss Oberschule konnte nicht teilnehmen)

Somit haben wir im Wettkampf I (Schüler der Jahrgänge 1998 – 2002) den zweiten Platz erreicht und uns mit der Mannschaft des Luise-Henriette-Gymnasiums, den Gewinnern des 1. Platzes, für die Regionalrunde im März 2017 qualifiziert. Ein tolles Ergebnis! Danke an alle Spieler, die mit ihrem Einsatz und Teamgeist zu unserem Erfolg beigetragen haben.

Klassenfahrt in die Toskana: Erlebnisbericht

Unsere Abschlussfahrt (Kl. 10.1 und 10.5) ging nach Italien in die Toskana, wo wir vom 09.09. bis zum 16.09.2016 eine schöne Zeit verbrachten. Unsere Unterkunft lag in Marina di Bibbona. In unserer Zeit dort haben wir die Städte Verona, Pisa, Lucca, Florenz und zwei Dörfer in Cinque Terra besucht.

Einen Tag sind wir von unserer Unterkunft aus mit dem Bus zum Hafen gefahren, um auf die Insel Elba zu gelangen. Als die Fähre los fuhr, breitete sich das mächtige Meer vor uns aus, bis es den Horizont erreichte. Es war traumhaft schön. Wenn man seine Augen schloss und auf das Kreischen der Möwen und das Rauschen des Meeres hörte, fühlte es sich so unbeschreiblich gut an, dass man am liebsten für immer da geblieben wäre. Als wir die Insel erreichten, streckten sich hohe Klippen dem Himmel entgegen. Die Aussicht von dort war überwältigend. Mir blieb fast der Atem weg. Es gibt auf der Welt Dinge, die so wunderschön sind, dass man sie nirgends ein zweites Mal findet. Diese Insel zählt auf jeden Fall dazu. (Vanessa Metze, Schülerin, Kl. 10.5)

Außerdem fuhren zur gleichen Zeit die 10.4 an den Gardasee, die 10.3 nach Kroatien und Venedig, die 8.1 und 8.2 auf die Insel Fehmarn und die 8.3 nach Mecklenburg-Vorpommern, um auf der Peene Kanadier zu fahren. Die Schüler haben alle tolle Orte entdeckt und unvergessliche Erlebnisse gesammelt.

Mittelalter-Sommerfest

Am Freitag, dem 03. Juni, fand das dritte gemeinsame Sommerfest der Annedore-Leber-Grundschule und der Theodor-Haubach-Schule statt. Das diesjährige Fest stand unter dem Motto „Mittelalter“. Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich die von nah und fern angereisten Recken und Jungfrauen, Ritter und Nonnen, Herzöge und Hofdamen im Hufeisenweitwurf, bei einer moderneren Form des Turniers, einem Mittelalterquiz und vielen weiteren Herausforderungen in ihren körperlichen und geistigen Künsten messen. Dutzende von Sahnetorten und Obstkuchen, ungezählte auf glühenden Kohlen gebrutzelte Würste, sowie einige Fässer, diverser schmackhafter Zaubertränke verschwanden innerhalb weniger Stunden in den Mägen der fröhlichen Festgesellschaft. Und von der Bühne brachten nicht nur die Gitarrenmeisterinnen und –meister aus Lichtenrade, sondern auch Herzog Bergner, Gräfin Kirsch und Junker Mikolai mit Tanderadei und Gesang die Seelen der Gäste zum tanzen und lachen. Ein wunderschönes Fest!

Besonderen Dank dafür gebührt den zahlreichen Gästen, den hilfreichen Händen, den kreativen Köpfen, den fleißigen Lieschen, den starken Kämpfern und natürlich ganz besonders den vielen, großzügigen Spendern, die dieses Spektakel erst möglich gemacht haben. Habt größten Dank und ein langes und glückliches Leben!

Die eingenommenen Dukaten werden für die weitere Gestaltung des gemeinsamen Schulhofs der Annedore-Leber-Grundschule und der Theodor-Haubach-Schule verwendet. Darauf freuen wir uns sehr!

Ritter Gehrke von Lichtenrade wird wohl noch in einhundert Jahren von diesem Tag schwärmen, aber bestimmt schon im kommenden Jahr wieder zum nächsten Fest blasen.

Burgchronist Jan Nowatschin