Archiv der Kategorie: Allgemein

Veränderte Anfangszeiten ab Montag, dem 3o. November

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Corona-Ampel für die THS steht weiterhin auf Orange. D.h., unsere zweiwöchige A-B-Modell-Testphase ist beendet und alle Klassen kehren vollständig in den Regelunterricht zurück. Allerdings ist dabei folgende Besonderheit zu beachten:

Der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler des 7. und 8. Jahrgangs der THS beginnt weiterhin um 8:00 Uhr.

Dagegen fängt der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Jahrgangs unserer Schule mit der 2. Unterrichtsstunde an, also um 8:50 Uhr. Für die Fächer der ersten Stunden, welche in der Schule nicht stattfinden, sind im Lernraum ersatzweise Aufgaben zu bearbeiten.

Diese Maßnahme gilt bis auf Weiteres.

Ihr THS – Team

Ampel Auf Orange

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ab der nächsten Woche, dem 23.11.2020, steht die Corona-Ampel für unsere Schule nicht mehr auf Gelb, sondern auf Orange.

Es gilt über den Stufenplan hinaus seit Mittwoch, dem 18.11.2020, eine allgemeine Pflicht zum Tragen einer Maske in Form eines Mund-Nasen-Schutzes auch während des Unterrichts und in den Pausen. Unter Bewahrung der Abstandspflicht von mindestens 1,50 m dürfen die SchülerInnen in den großen Pausen draußen essen. Der Sportunterricht findet nur noch im Freien und ohne Maske statt. Die SchülerInnen haben die Möglichkeit sich unter Wahrung der Abstandsregeln in den Umkleidekabinen in der Turnhalle umzuziehen. Schwimmunterricht findet ab sofort nicht mehr statt.

Da wir uns in der nächsten Woche, vom 23. bis zum 27. November, immer noch im A-B-Testmodell befinden, werden sich die Anfangszeiten des Unterrichts an unserer Schule nicht ändern.

Ihr THS-Team

Maskenpflicht ab 18.11.2020

„Ab Mittwoch, 18.11.2020, gilt an allen weiterführenden und beruflichen Schulen im Land Berlin eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für alle Schülerinnen und Schüler sowie das gesamte pädagogische und nichtpädagogische Personal. Diese Pflicht betrifft das gesamte Gebäude sowie die Freiflächen des Schulgeländes und gilt auch im Unterricht.“

(Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie)

Corona Aktuell

Liebe Eltern,

wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Corona Ampel der THS immer noch auf Gelb steht. (Stand 12.11.2020)

Ferner möchten wir Sie an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen, dass am Freitag, dem 13.11.2020, für die Schülerinnen und Schüler kein Unterricht stattfindet, weil wir einen Studientag für das Kollegium durchführen.

Berücksichtigen Sie bitte außerdem, dass wir an unserer Schule vom 16.11. bis zum 27.11.2020 den Unterricht im A-B-Modell ausprobieren werden. Dabei handelt es sich lediglich um einen Test. Die Corona-Ampel steht für unserer Schule weiterhin auf Gelb. Alle Klassen sind in eine A- und eine B-Gruppe eingeteilt. Alle haben in ihrem Logbuch notiert, in welcher Gruppe sie sind. Am 16.11.2020 werden die Schülerinnen der A-Gruppe Präsenzunterricht in der Schule haben, die B-Gruppe wird an diesem Tag schulisch angeleitetes Lernen zuhause machen. An jedem folgenden Tag wechselt dieser Modus. Dem Terminkalender können Sie entnehmen, an welchem Tag welche Gruppe in der Schule oder zuhause ist.

Ihr THS -Team

zweiwöchige Testphase des A-B-Modells

Liebe Eltern,

an dieser Stelle möchten wir Sie über einige wichtige Termine informieren. Am Dienstag, dem 06. Oktober, findet ein Lerntag statt, den die einzelnen Klassen entweder in der Schule oder an einem außerschulischen Ort verbringen. Außerdem werden die Schülerinnen und Schüler am Freitag, dem 02. Oktober, und am Freitag, dem 13. November, keinen Unterricht haben, da das Kollegium zwei Studientage benötigt, um einen zweiwöchigen Testdurchlauf des Unterrichts im A-B-Modell vom 16. bis zum 27. November vorzubereiten. Um bei steigenden Coronainfektionen die Gesundheit und Sicherheit der Schülerinnen und Schüler weiterhin bestmöglich zu gewährleisten, hat der Senat ein Alternativszenario geplant. Die Schulen sind ausdrücklich aufgefordert, sich darauf vorzubereiten. Dabei sollen die Schüler aller Klassen in zwei Gruppen, eine A-Gruppe und eine B-Gruppe, eingeteilt werden. Diese beiden Gruppen werden dann abwechselnd jeden zweiten Tag in der Schule unterrichtet und an den übrigen Tagen mit Lernmaterial und Aufgaben für schulisch angeleitetes Lernen zu Hause versorgt. Die THS wird dieses Modell im November in eine zweiwöchigenTestphase durchführen und anschließend mit allen Beteiligten, selbstverständlich auch mit Ihnen, auswerten. Wir bitten Sie um Verständnis und Unterstützung für diese Maßnahme, welche zur Erhaltung der Gesundheit der Schülerinnen und Schüler und ihrer Familien durchgeführt wird. Später werden wir Sie selbstverständlich ausführlicher über dieses Unterrichtsmodell informieren.

Ihr THS-Team

Herzlich willkommen!

digitales Lernen mit I-Pads in der 7. Klasse

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

Wir freuen uns sehr, Sie und euch zum neuen Schuljahr 2020/21 in der Theodor-Haubach-Schule zu begrüßen. Ganz besonders herzlich heißen wir alle neuen Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer an unserer Schule willkommen. Wie wir alle wissen, ist dieses Jahr kein einfaches. Immer noch wird unser Alltag auch in der Schule durch die Corona Pandemie eingeschränkt und wir werden uns bestimmt noch lange an besondere Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen halten müssen. In diesem Zusammenhang bedauern wir es sehr, dass wir in diesem Jahr keine feierliche Einschulung machen konnten. Trotzdem werden wir alles dafür tun, um das Leben und Lernen in unserer Schule so sicher, gut und erfolgreich wie möglich zu gestalten.

Liebe Eltern der Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen: Wir begrüßen Sie auf diesem Wege nochmals ganz herzlich, wünschen Ihren Kindern einen guten Schulstart und uns allen eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Außerdem hoffen wir, Sie sehr bald persönlich kennenzulernen.

Ihr Theodor-Haubach-Team

Sommerschule 2020

Liebe Eltern, es gab bereits zahlreiche Nachfragen zur Sommerschule 2020, welche von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie angeboten wird. Wir als Theodor-Haubach-Schule sind für die Vorbereitung und Durchführung nicht verantwortlich. Leider liegen auch uns keine weiteren Information zu dem angekündigten Lernangebot vor. Die Senatsverwaltung ist immer noch auf der Suche nach Unterrichtspersonal für die Sommerschule. Sobald dieses gefunden ist, sollen die Eltern direkt von der Senatverwaltung telefonisch über den Start informiert werden. Wir wünschen uns und ihnen, dass die Sommerschule 2020 noch gelingen wird!

Schule und Corona – Eine Zwischenbilanz

Dieses Schuljahr war durch die weltweite Ausbreitung des Corona-Virus und die damit zusammenhängenden Maßnahmen und Konsequenzen eine ganz besonders außergewöhnliche Zeit. Selbstverständlich ist dadurch auch das Leben und Lernen an unserer Schule vollkommen auf den Kopf gestellt worden. Vom einen auf den anderen Tag mussten wir uns Gedanken machen, wie wir das Lernen und Kommunizieren miteinander nach den allgemeinen Hygiene- und Schutzbestimmungen ausrichten, um Infektionen mit Covid19 möglichst zu vermeiden. Unsere Schülerinnen und Schüler sind vom 17. März bis zum Ende der Osterferien mit Aufgaben aus allen Fächern im „Lernraum“ auf unserer Website versorgt worden. Teilweise konnten sich die Schülerinnen und Schüler die Aufgaben aussuchen, welche sie lieber bearbeiten wollten. Die Aufgaben wurden selbstständig zu Hause bearbeitet. Mit den Lehrerinnen und Lehrern gab es Kontakt per E-Mails und Telefon. Die Eltern waren in dieser Zeit sehr gefordert, ihre Kinder zu betreuen. Für viele Eltern war das bestimmt eine große Belastung. Vom 20. April bis zu den Sommerferien wurde der Unterricht in der Schule wieder aufgenommen – allerdings in einer sehr reduzierten Form. Täglich gab es vier Unterrichtsstunden in verschiedenen Fächern. Jede Klasse war in drei Gruppen mit jeweils ungefähr 8 Schülerinnen und Schülern eingeteilt. Der Unterricht der verschiedenen Klassen begann zu unterschiedlichen Zeiten, um zu vermeiden, dass sich vor oder nach den Stunden zu viele Schülerinnen und Schüler begegneten. Die Pausen wurde nur in den kleinen Lerngruppen verbracht. Aufsichtsführende Lehrkräfte und weiteres pädagogisches Personal sorgte dafür, dass der Mindestabstand von zunächst zwei Metern und dann einem Meter und fünfzig Zentimetern eingehalten wurde. Zusätzlich mussten sich alle Personen, die in die Schule kamen zunächst die Hände desinfizieren. Tische und Stühle wurden ebenfalls regelmäßig desinfiziert und die Klassenräume wurde immer gut durchlüftet. Die Schülerinnen und Schüler, die gerade keinen Unterricht in der Schule hatten, mussten weiterhin zu Hause selbstständig Aufgaben aus dem „Lernraum“ bearbeiten.

In dieser Zeit haben alle Beteiligten, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Schulhelferinnen und Schulhelfer, Eltern, Sekretärinnen und Hausmeister unsere Schule, den Umgang miteinander und die Lernprozesse völlig anders als sonst erlebt. Wir alle haben sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Wir haben erlebt, dass Schülerinnen und Schüler in kleinen Lerngruppen wesentlich intensiver, konzentrierter, ernsthafter, motivierter und erfolgreicher lernen. Schülerinnen und Schüler bekamen wesentlich mehr Aufmerksamkeit von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern aber auch von den Lehrerinnen und Lehrern. Es gab in der ganzen Zeit keinen einzigen negativen Zwiwschenfall. Die Schülerinnen und Schüler fielen als ausgesprochen höflich, aufmerksam und respektvoll auf. Wir erinnern uns alle an viele interessante und anregende Gespräche, die wir mit Schülerinnen und Schülern in den Pausen führten. Das führte zu einer sehr entspannten und angenehmen Lernsituation. Wir hatten alle das Gefühl, viel entspannter zu lernen und zu arbeiten.

Deshalb möchten wir alle diese wichtigen Erfahrungen nicht vergessen und beabsichtigen diese außergewöhnliche Phase unseres Schullebens mit allen Beteiligten auszuwerten und zu überlegen, was wir davon in unseren üblichen Schulbetrieb mitnehmen können.

Abschluss im Grünen

In diesem Jahr war alles anders – natürlich auch die Abschlussfeier der 10. Klassen. Um die Hygiene- und Schutzbestimmungen gegen die Verbreitung von Corona einzuhalten, fand diese nicht wie sonst mit dem ganzen Jahrgang im Gemeinschaftshaus, sondern klassenweise in unserem wunderschönen Schulgarten statt.  

Dort sind wir zusammengekommen und das ist natürlich etwas eigenartig, um Abstand voneinander zu halten. Obwohl es eigentlich der Anlass erforderte, seinen Schülerinnen und Schülern noch einmal fest die Hand zu drücken, war das in diesem Jahr strengstens verboten. Auch wenn der einen oder dem anderen danach war, an dem letzten Schultag seine Freundin oder seinen Freund zum Abschied noch einmal zu umarmen, ging das leider nicht. Trotzdem hatten wir dank der schönen Reden, des Engagements der Schülerinnen und Schüler und nicht zuletzt dank des sagenhaften Wetters eine tolle Abschiedsfeier. Dafür bedanken wir uns bei alle Beteiligten. Besonders unseren nun ehemaligen Schülerinnen und Schülern wünschen wir alles, alles Gute, viel Glück und Gesundheit!

Corona-Schulstudie der Charité – Wir sind dabei!

Wir freuen uns sehr, dass unsere Schule eine von 24 ausgewählten Berliner Schulen ist, die an einer Corona-Studie der Berliner Charité teilnimmt. Die Untersuchung ist auf ein Jahr angelegt. Mitte Juni kam erstmals ein supernettes und engagiertes Team der Charité in unsere Schule, um von den Schülerinnen und Schülern einer neunten Klasse und mehreren Lehrkräften Abstriche für Corona-Tests aus dem Nasen-Rachen-Raum zu nehmen. Auch etwas Blut für Tests auf Antikörper wurde abgenommen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_20200617_120007-1024x768.jpg

Antikörper gelten als Hinweis auf eine durchgemachte Infektion. Alle drei Monate sollen die Tests bei der gleichen Personengruppe wiederholt werden. Davon verspricht sich die Charité auch Hinweise zur Frage nach der Immunität.

Bisher ist es nur eine Vermutung, dass man nach einer Infektion zumindest für eine gewisse Zeit nicht erneut erkrankt.
Natürlich erfolgten alle Tests freiwillig und mit Einverständnis der Eltern. Wir hoffen sehr, dass alle gesund sind und bleiben. Deshalb sind wir sehr gespannt auf die Ergebnisse. Vielleicht war ja schon jemand von uns infiziert und kann sich jetzt eventuell freuen, immun zu sein. Auf jeden Fall sind wir stolz darauf, einen kleinen Beitrag zur Erforschung dieser Krankheit leisten zu können.

Nachtrag: Nun, ein paar Tage nach den Tests, haben wir schon die ersten Ergebnisse von der Charité bekommen. Toll! Alle Proben sind negativ. Somit ist niemand, der bei uns getesteten Personen, mit Covid19 infiziert. Das ist für uns ein Zeichen, dass wir in der Schule und auch die Eltern zu Hause vieles richtig gemacht haben. Na dann, weiter so! Bleibt alle gesund!